Strapsenhalter

Inhaltsverzeichnis

      Strapsenhalter – von alltäglich bis aufreizend

      Strapse sind heutzutage gar nicht mehr wegzudenken und gehören standardmäßig zu den Dessous. Dabei bedeutet Strapse aus dem Englischen übersetzt nicht mehr als „halten“. Schon früher wurden die sogenannten Strumpfhalter verwendet, um die Wollstrümpfe an Ort und Stelle zu halten, jedoch häufig in Kombination mit Kinderkleidung. Strapsenhalter sind da ein wichtiger Teil.

      Männer fanden die Strapse schon immer anregend, sodass die Strapse bald Teil der weiblichen Bekleidung wurde. Gerne in Kombination mit anderen Dessous getragen wird die Weiblichkeit und Begierde in das perfekte Licht gerückt und einer erotischen Nacht steht nichts mehr im Wege. Natürlich gibt es auch die halterlosen Strümpfe, jedoch besteht hier die Gefahr, dass diese im entscheidenden Moment rutschen und so das Outfit alles andere als sexy aussieht.

      Daher lieber einen Strapsenhalter wählen und auf Nummer sicher gehen. Strapsenhalter gibt es natürlich in verschiedenen Mustern und Farben. So sollte stets darauf geachtet werden, dass die Farbe des Strapshalters gut zu den Strümpfen passt, ansonsten ist ein aufreizendes Aussehen nicht garantiert. Es gibt Strapse in verschiedenen Formen. Die herkömmliche Art besteht aus vier Striemen oder Bändern pro Bein, die mit Klett oder Klammern am Strumpf festgemacht werden.

      Da sich viele Frauen jedoch mehr Beinfreiheit wünschen, wird immer mehr die Variante mit nur 2 Bändern pro Bein gewählt. Strapshalter, umgangssprachlich Strapse genannt, können entweder direkt an der Unterwäsche angenäht sein, mit Klammern festgemacht werden oder gar als Gürtel die Taille zieren. Diese sogenannten Strapsgürtel sind ein sexy Accessoire für einen guten Auftritt.

      Mit Strapse allzeit bereit

      Viele Frauen nutzen den Strapshalter nur zu romantischen Anlässen. Das Problem ist, dass dieses doch etwas ungewohnte Kleidungsstück meist etwas unbequem wirkt und Frauen sich dadurch eher verkleidet fühlen. Warum also die Strapse nicht in den Alltag einbauen? Täglich den Strapshalter zu tragen für zu einem steigernden Selbstbewusstsein und so kann Frau sexy durch den Alltag schreiten.

      Außerdem ist man so für den entscheidenden Moment, der manchmal ziemlich plötzlich erscheint, gewappnet. Wer es aber gewohnt ist, hautenge Kleidung zu tragen, sollte etwas vorsichtig sein, da sich die Strapse so unter der Kleidung abzeichnen.

      Je nach Arbeitskleidung sind die Strapse hier auch kein Problem. Vielleicht beginnt es ja im Büro, wenn der Strapshalter unter einem kurzen Rock hervorblitzt erotisch zu knistern.

      Oder an der Uni, wo doch heutzutage die meisten Beziehungen entstehen, kann doch ein sexy Outfit von Nöten sein. Doch nicht nur wer arbeitet, kann von Strapsenhaltern profitieren, auch Hausfrauen dürfen sich gerne sexy kleiden und so ihrem Leben etwas mehr Schwung zufügen.

      Sortieren nach

      Inhaltsverzeichnis

        Strapsenhalter

        Aus dem Englischen übersetzt bedeutet Straps Halter oder Bündchen, was zum Teil sogar stimmt, denn streng genommen sind Strapse nichts anderes als Strumpfhalter. Schon die Frauen am englischen Königshof im 12. Jahrhundert trugen bunte Schnüre am Mieder, an denen sie die Strümpfe befestigten. Strapse haben schon immer die Fantasie der Männer beflügelt. Ein unbekleidetes Frauenbein galt früher als anrüchig. Ein geraffter Rock hingegen, der einen Ausblick auf ein Stück nackte Haut bot, zusammen mit einem Bändchen aus zarter Spitze, galt als prickelnd und gewagt. Ihren Durchbruch hatten die Strapse mit der Erfindung der Nylonstrümpfe.

        Strapse lassen sich gut kombinieren

        Die bequeme Strumpfhose verdrängte in den 1960er und 1970er Jahren die Strapse kurzzeitig wieder, aber in der heutigen Zeit sind Strapse als sinnliches und erotisches Accessoire in der Dessous-Mode nicht mehr wegzudenken. Es gibt viele Möglichkeiten Strapse zu tragen. In Verbindung mit einem Korsett, einer Corsage, einem Body oder zu einem Slip. Ein eigenständiges Dessous ist der Strumpf- oder Strapsgürtel.

        Ob mit oder ohne Höschen getragen, bleibt der Trägerin überlassen. Im Zusammenspiel mit einem sexy BH und einem knappen String ist ein Strapsgürtel, vielleicht aus durchbrochener Spitze, ein Höhepunkt weiblicher Raffinesse. Schwarze Strapse zu den passenden Strümpfen getragen, machen jedes Bein optisch länger und schlanker. Auch keine Braut kann auf Strapse verzichten.

        Strumpfhalter und ihre Funktion

        Oftmals werden die Strümpfe nämlich mit jeweils zwei oder 4 Spangen am Strapshalter befestigt, doch schätzen Frauen vor allen Dingen die Ausführungen mit zwei Haltern pro Bein, da diese die gewünschte Sicherheit bieten und zudem auch eine gewisse Bewegungsfreiheit jederzeit noch gewährleisten. Beim Kauf sollte man immer auch darauf achten, dass Strapse im Farbton vorhanden sind, die eben auch in den Strümpfen sowie der sonstigen Unterwäsche vorkommen, so dass ein harmonisches und ansprechendes Gesamtbild entstehen kann.

        Eine besondere Form des Strapses als Strapshalter stellt sicherlich der so genannte Strapsgürtel dar. Dieser ist ein eigenständiges Dessous, bei dem die Befestigungen für die Strümpfe angebracht sind, so dass diese nicht direkt an der Reizwäsche selbst sitzen. Bei Corsagen und Korsetts ist dies jedoch nach wie vor der Fall, da diese Unterwäsche auch diejenige ist, in denen sich der Straps am häufigsten wieder finden lässt.

        Zusammenfassung
        Datum
        Artikel
        Strapsenhalter
        Bewertung
        2 1star 1star gray gray gray
        Category

        NACH PREIS FILTERN

        10 1000
        Filter zurücksetzen

        AKTUELLER TOP-DEAL

        UNSER NEWSLETTER

        Immer die schönsten Dessus Ideen per Mail. Jetzt hier eintragen und erhalten!