Babydolls

Inhaltsverzeichnis

      Babydolls, so verführt man heute!

      Babydolls gibt es für Darüber und Darunter und ähneln dem Negligee und sind je nach Schnitt eine Art sexy Nachthemd. Babydolls gibt es in zahlreichen Varianten: Mit oder ohne Spitze. In extravagantem Satin, um dem Auftritt mehr Glanz zu verleihen. Extralang mit aufreizender Öffnung, um das nackte Bein hervorschauen zu lassen. Kurz und nur knapp den Hintern bedeckend. Babydolls gibt es auch als Set mit passenden Panties und Strümpfen.

      babydolls

      Einfach sexy: Babydolls sind das Must-Have!

      Das Babydoll gibt es mit unterschiedlichen Trägerarten: Es gibt verstellbare Träger, Neckholder Träger, Schulterträger und Bandeau. Das Dekolleté gibt es in den Varianten offen, eventuell neckisch mit Fransen, um die Brüste neckisch bei Bewegung keck hervorblicken zu lassen, während das Babydoll alles andere in zartes Nichts hüllt. Dann gibt es tiefe, normale oder kleine Ausschnitte.

      Manche Babydolls benötigen nur das Nötigste, andere umschmeicheln die weibliche Figur mit durchsichtigen, zarten Stoffen. So oder so sieht oder erahnt der Betrachter, was ihn erwartet.

      Frau kann das Babydoll anliegend oder weit tragen, je nach Situation, Figur und Stimmung. Besonders erotisch sind Babydolls in den Farben Rot und Schwarz, wobei oftmals beim schwarzen Babydoll Akzente mit farbiger Spitze gesetzt wird, etwa in Pink oder Blau. Unschuldig und romantisch wirken Babydolls in Weiß. Neben Spitze und Satin kommen auch Tüll oder ganz transparente Stoffe zum Einsatz. Rüschchen und Schleifchen setzen weitere Akzente. Wie beim BH gibt es das Babydoll mit unterschiedlichen Cups: mit oder ohne Bügel sowie mit oder ohne Polster. Dadurch gibt es für jede Brustgröße und -form das passende Babydoll. Zudem wählt Frau zwischen bauchfrei oder bauchbedeckt, je nach Situation. So kann das Babydoll nämlich klassich, romantisch/verspielt, fetisch oder extravagant auftreten.

      Mit einem Babydoll bringt Frau Abwechslung ins Schlafzimmer und in die Beziehung. Das süße, erotische Kleidungsstück bringt den Partner auf Touren und lässt die Trägerin sich sexy und aufreizend fühlen. Aus diesem Grund gehören Babydolls in den Kleiderschrank jeder Frau. Damit Frau den Partner verführen kann, ist es wichtig, dass das Babydoll gut sitzt. Denn nur so unterstreicht das erotische Kleidungsstück die Reize der Trägerin.

      Babydoll – das verspielte Dessous

      Babydolls werden häufig als Nachtkleid verwendet und sind seit Mitte der 50er Jahre ein beliebtes Dessous. Es handelt sich hierbei um eine Kombination aus BH und Oberteil. Typisch hierfür ist, dass Babydolls unter der Brust fließend über den Bauch fallen und bis zum Slip reichen. Beliebte Materialien sind Spitze, Chiffonstoffe, Organza oder sogar Seide. Sie zeichnen sich durch eine fließende und weiche Optik aus und sind meist mit Schleifen und Rüschen versehen. Da sie nur an den Schultern aufliegen, die Brust besonders betonen und den Körper umspielen, lassen sie viel Raum für Phantasie.

      Babydolls werden gerne als Schlafkleid verwendet, zählen aber auch zur Reizwäsche und werden von vielen Männern als besonders erotisch empfunden. Für die einen ist es somit Teil der Verführung, für die anderen eher ein besonderes Nachthemd oder ein besserer Schlafanzug. Die Bügel des BHs oder die eingebauten Cups, sollen die Brust dabei gut stützen und ihr einen guten Halt verleihen. Während die Oberweite gut betont wird, wird die Bauchregion umspielt. Durch den meist durchsichtigen oder transparenten Stoff lässt sich aber gut erahnen, was sich darunter verbirgt. Dadurch dass Babydolls nicht direkt verraten, was sich unter dem verspielten Stoff versteckt, gelten sie als besonders erotisch und werden gerne als Teil des Vorspiels verwendet.

      Der Unterschied zum Negligee

      Nun ist jedoch für viele Frauen nicht ganz klar, was der Unterschied zum Negligee ist. Sowohl Babydolls, als auch Negligees sind als Nachtwäsche beliebt. Ein Unterschied ist der Schnitt. Während der Stoff beim Babydoll unter der Brust abgesetzt ist und die Hüften locker umspielt, ist das Negligee im Schnitt etwas freier. Der größere Unterschied stellt jedoch das Design dar.

      Negligees sollen erotisch und verführend wirken, dadurch werden häufig Materialien wie Spitze und Satin verwendet, meist transparent gehalten. Babydolls hingegen sind eher verspielt. Es geht hierbei darum, die Weiblichkeit zu betonen. Blümchenmuster, verschiedene Farben, Schleifen und Rüschen spielen eine große Rolle. Oftmals sind sie aber nicht genau voneinander zu unterscheiden.

      Mehr als nur Nachtwäsche

      Babydolls werden jedoch nicht nur als Nachtwäsche verwendet. Durch den hohen Tragekomfort und das verspielte Aussehen, tragen viele Frauen diese auch gerne als alltägliches Oberteil oder auch als Abendmode. Wenn es nicht als Kleid getragen wird, wird es gerne zu Hosen und Röcken kombiniert. Die Brust wird gut betont, während der Körper umspielt wird.

      Wer seine sexy Seite, aber auch seine Weiblichkeit hervorheben möchte, der hat mit dem Babydoll das für sich richtige Kleidungsstück gefunden!

      Sortieren nach

      Inhaltsverzeichnis

        Ein Babydoll ist eine Nachthemdform. Es ist ein feines Höschen mit einem weiten Oberteil. Dieses Oberteil ist A-förmig geschnitten und lose am Körper fliessend. Die Körbchen sind leicht abgesetzt und darunter fliesst der leichte Rock am Körper entlang.

        Wann kam der erste Babydoll auf den Markt?

        Babydolls kamen in den 50er Jahren erstmals in Mode. Der Name kommt aus dem US-amerikanischen Spielfilm, der 1956 gespielt wurde „Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib“.

        Ein Babydoll kann als einfaches Nachthemd dienen, das gerade in Sommernächten leicht am Körper liegt, so dass Luft zirkulieren kann und man nicht zu viel Stoff auf seinem Körper hat. Allerdings ist ein Babydoll oftmals eher als erotisches Element genutzt.

        Die Form wirkt sehr weiblich und verspielt. Die anliegenden Körbchen betonen die Brüste und die A-Form verdeckt den Körper und gibt dem Partner Spielraum für erotische Phantasien. Dabei wirkt der durchsichtige Stoff leicht verhüllend, gibt aber genug Ausblick auf den weiblichen Körper.

        Spitze verführt, das ist ein ganz klarer Fall. Männer lieben den Spitzenstoff und Frauen fühlen sich darin besonders weiblich. Es gibt Babydolls aus den verschiedensten Materialien und farblich gibt es praktisch keine Grenzen. Es gibt Babydolls, die aus eher schlichten Materialien gemacht sind und solche, die eher aufreizend durchsichtig sind. Erlaubt ist, was gefällt, das ist ganz klar.

        Es gibt Babydolls bereits günstig zu kaufen.

        Sie sind ein ganz klassisches Geschenk eines Mannes an seine Partnerin. Dabei drückt der Mann seine Wünsche aus und die Frau fühlt sich weiblich und verführerisch, wenn sie es für ihren Partner trägt. Aber auch selbst gekauft ist ein Babydoll ein schönes Geschenk an einen selbst. Vielleicht willst du deinen Partner ja auch damit überraschen, wenn er abends geschafft nach der Arbeit nach Hause kommt.

        Eine romantische Nacht ist damit praktisch vorprogrammiert.

        Kaufentscheidung für ein Babydoll

        Bevor man sich einen Babydoll kauft sollte man sich im Internet schlau machen, denn dort gibt es mit Abstand die vielfältigsten Informationen, was für eine Auswahl an Modellen es gibt. Dort kann man sich die einzelnen Modelle ansehen und vergleichen, was einem am besten gefällt.

        Im Internet gibt es vor allen Dingen auch Kundenrezensionen von Kundinnen, die sich ein Babydoll gekauft haben. Man sollte sich ein paar Fragen im Vorfeld beantworten, bevor man sich ein Babydoll kauft. Denn auch wenn sie günstig sind möchte man nicht enttäuscht sein, wenn man es dann letzten Endes in den Händen hält.

        Man sollte sich vorab überlegen, ob man das Babydoll als Nachthemd oder als Reizwäsche kaufen möchte.Dann sollte man die Produktbeschreibung ganz ausführlich durchlesen, denn dort bekommt man bereits einen sehr guten Eindruck, ob es die eigenen Erwartungen erfüllt.

        Man sollte sich die einzelnen Modelle am Körper ansehen. Damit sind die Fotos der verschiedenen Händler gemeint. Oftmals kann man sie heranzoomen oder verschiedene Ansichten wählen und bekommt so einen sehr guten Eindruck davon, wie das Modell am Körper aussehen wird.

        Die Auswahl der Farbe ist auch von Wichtigkeit, denn nicht jede Farbe sieht an jedem Körper gleich aus. Auch wenn man sich ein Babydoll günstig kauft möchte man sich ja trotzdem sexy und verführerisch aussehen und nicht blass oder krank.

        Welche Modelle gibt es?

        Wir haben hier ein paar Modelle zusammen gestellt, die man bereits günstig kaufen kann. Es gibt Modelle, die in der Taille geschnürt werden und auch im Rücken eine Schnürung aufweisen.
        Das ist gerade bei Frauen sehr verführerisch, die eine schmale Taille haben und diese damit besonders betonen wollen. Der Ausschnitt kann bei Modellen entweder wie ein geformtes Körbchen sein oder auch ein langer Streifen Stoff, der am Körper entlang läuft und so einen vielversprechenden Blick auf das Decollete erlaubt.

        Manchmal sind die Körbchen aus Spitze gefertigt, die eher etwas verdeckt und dann darunter einen durchsichtigen Stoff im weiten Teil haben. Es gibt auch durchsichtige Modelle, die schon einmal einen Einblick auf die Geheimnisse bieten. Es gibt solche Modelle, die verspielt eine kleine Schleife haben, ein hübsches Accessoire. Oder auch solche Modelle, die eine Schnürung haben, weil das gesamte Babydoll sich vorne öffnen läßt und dann wie ein kleiner Mantel vom Körper gleitet.

        Bei den Modellen, die sich vorne öffnen lassen, gibt es viele verschiedene Varianten.

        Es gibt solche, die Träger haben am Bustierteil.
        Es gibt Modelle, die einen kleinen Ärmel haben. Oder es gibt Modelle, die einen halben Arm haben, was ebenfalls sehr verführerisch wirken kann. Es gibt Modelle, die in einem Neckholder am Rücken anliegen. Oder solche, die klassisch zwei Träger an den Seiten haben. Die Träger sind dann verstellbar, so dass man sie auf die eigene Größe einstellen kann.

        Manche Modelle sind im Zickzack am A-förmigen Teil geschnitten, was lange Beine zaubert und einen Blick auf selbige erlaubt. Die Hosen, die zu einem Babydoll gehören, sind ebenfalls sehr unterschiedlich geschnitten. Man kann den klassischen Hosenschnitt haben, in dem man besonders einen etwas größeren Hintern etwas kaschieren kann, wenn man mag. Dann gibt es den ebenfalls klassischen String, auf den viele Frauen zurück greifen, weil sie ihn ebenfalls als normale Unterwäsche tragen.

        Es gibt aber auch Panties, die einen breiten Streifen an den Seiten haben und je nach Wunsch entweder ebenfalls breit am Hintern anliegen oder in einem String enden.

        Man sieht, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und letzten Endes hat man selbst oder der Partner die Qual der Wahl.

        Zusammenfassung
        Datum
        Artikel
        Babydolls
        Bewertung
        2 1star 1star gray gray gray
        Category

        NACH PREIS FILTERN

        10 1000
        Filter zurücksetzen

        AKTUELLER TOP-DEAL

        UNSER NEWSLETTER

        Immer die schönsten Dessus Ideen per Mail. Jetzt hier eintragen und erhalten!